Rezension: Das weibliche Prinzip von Meg Wolitzer

Werbung ⎜Rezensionsexemplar In der Sunday Book Review der New York Times vom 30. März 2012 erschien ein Essay mit dem Titel The Second Shelf von Meg Wolitzer. Sofort springt die Referenz auf Simone de Beauvoirs Standardwerk der feministischer Literatur Le Deuxième Sexe ins Auge. »On ne naît pas femme, on le devient.«, schrieb Beauvoir 1949. Wolitzer überträgt das Beauvoir’sche […]

Read more

The Word is Murder
von Anthony Horowitz

[Werbung/kein Auftrag] Ausgelesen um kurz nach Mitternacht: The Word is Murder von Anthony Horowitz. Dass ich auch dieses Buch von Horowitz mochte und, wären mir die Augen nicht zugefallen, in einem Rutsch durchgelesen habe, ist kaum verwunderlich, denn das, was ich von dem britischen Schriftsteller kenne, gefällt mir eigentlich immer:

Read more

Vier Bücher im April

Vier Kurzrezensionen zu Romanen, die in den vergangenen Wochen auf meinem Schreibtisch gelandet sind: »Der restliche Sommer« von Max Scharnigg, »Die Lichter unter uns« von Verena Carl, »Der Zopf« von Laetitia Colombani und »So sprach Achill« von Alessandro Baricco. 

Read more

Master of Suspense // Henry James

In fremden Tagebüchern lesen? Undenkbar, ein Tabubruch sondergleichen. Aber so reizvoll, stehen in Tagebüchern doch zumeist die intimsten Gedanken eines Menschen. Dennoch: Verboten. Ein erdachtes Tagebuch hingegen ist etwas völlig anderes. Es erlaubt das voyeuristische Schmökern in den persönlichsten Gedanken eines fremden Menschen; ganz und gar ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Und wenn […]

Read more