Rezension: DIE GESCHICHTE EINES NEUEN NAMENS von Elena Ferrante

15. Februar 2017

Meine geniale Freundinder erste Band der vierteiligen Neapolitanischen Saga aus der Feder von Elena Ferrante, endete mit einem Paukenschlag und einem mustergültigen Cliffhanger. Nun ist der zweite Band mit dem Titel Die Geschichte eines neuen Namens im Suhrkamp Verlag erschienen. Schaltet die Türklingel ab & den Flugmodus eures Handys ein: Es wird immer besser! Mir stellen sich an dieser Stelle folgende Fragen: Wie schreibt man eine Rezension zu einer Erzählung, von der man (noch) nicht weiß, wie sie endet? Und viel dringlicher: Wie überbrücke ich die Zeit bis zum Erscheinen von Die Geschichte der getrennten Weg im Mai? 

http://www.ktinka.com/2017/02/die-geschichte-eines-neuen-namens-elena-ferrante.html



Vom Bloggen und unverschämten PR Agenturen

12. Februar 2017

«Besteht die Möglichkeit dic (sic!) hier mit einem großen, bunten Vorrat an gesundem und leckerem Popcorn auch glücklich zu stellen?» POPCORN statt Honorar? Popcorn ALS Honorar? Einen Moment lang bleibt mir der Mund offen stehen, dann pruste ich los. Meine Erfahrungen mit PR Agenturen sind mies, mies, mies. Mit dieser Frage jedoch ist ein neuer Tiefpunkt erreicht. They love your work until they have to pay for it. Eine abgedroschene Phrase? Weit gefehlt! PR Agenturen sind zufrieden wenn …

Vom Bloggen und PR Agenturen - Meine Erfahrungen


… der Rubel rollt. Das Ideal: Hohe Einnahmen, wenig Ausgaben. Man muss kein Kapitalist sein, um das zu verstehen. Man muss jedoch auch kein Kommunist sein, um zu verstehen, dass dieses System irgendwann zur reinen Ausbeutung wird. 

Die meisten der Blogs dort draußen im WWW sind One-Woman-Shows. Liebe Agenturen, wisst ihr, wie viel Arbeit in all diesen Blogs steckt? HTML/CSS, Texte, Fotos, Korrespondenz, die Social Media Kanäle? Werden eure Mitarbeiter in Popcorn, Seife oder Parfüm bezahlt? 



Grundieren, Konturieren & Akzentuieren Mein Gesicht als Leinwand

5. Februar 2017

Clarins-Beauty-Balm-Contouring-Palette-Joli-Rouge



Schminken erinnert mich immer ein wenig an Porträtmalerei. An ein Selbstporträt. Wenn ich vor dem Spiegel stehe, ist mein Gesicht eine Leinwand, die ich gestalten kann. Mit farbigen Cremes, Pudern, allerlei Stiften und unter Zuhilfenahme verschiedenster Pinsel, Quasten und Bürsten verändere und verschönere ich mich. Meine Haut, meine Augen, die Lippen, die Wimpern, die Augenbrauen. Wie in der Kunst wird auch im Bereich Make-Up grundiert, konturiert, akzentuiert. 


Rezension: Nussschale von Ian McEwan

29. Januar 2017

Ian McEwan Nussschale Buchkritik
http://www.ktinka.com/2017/01/rezension-nussschale-von-ian-m-c-ewan.html


Ian McEwan gehört zweifellos zu den bedeutendsten Schriftstellern der Gegenwart. Seinen neuen - unlängst bei Diogenes erschienenen - Roman Nussschale habe ich noch am Silvesterabend ausgelesen. Das Buch ist ein Pageturner! Dennoch hat meine Rezension auf sich warten lassen: Nussschale ist eines dieser Bücher, die lange nachhallen und mit deren Verstehen man nicht leicht ans Ende kommt.


Spread Love // Kunst für die Nase

25. Januar 2017

Brooklyn Soap Company The Woods Eau de Parfum Mark Buxton
ktinka.com | The Woods Parfüm - Mark Buxton for Brooklyn Soap Company

Eingrenzung und Ausgrenzung, gerne auch in Kombination, sind große Schlagwörter dieser Tage. Dagegen hilft: Kunst. "Die Kunst ist die Tochter der Freiheit", schrieb Friedrich von Schiller einst. Was wäre es schön, könnte man gegen Engstirnigkeit einfach mit Parfümeurskunst ansprühen! Mit The Woods* von Mark Buxton zum Beispiel. Buxton gehört zu den besten Parfümeuren der Welt und die Brooklyn Soap Company aus Hamburg konnte den Mann mit der feinen Nase, der schon für renommierte Häuser wie Cartier, Burberry oder Comme des Garçon Düfte kreiert hat, für die Kreationen eines kleinen Meistwerkes gewinnen.