Editor’s Pick: The Moroccan Basket

Ping! Eine WhatsApp Nachricht nach der anderen trudelt bei mir ein. J ist in den unendlichen Weiten des Souk seiner Heimatstadt fündig geworden und schickt mir Auswahlfotos. Körbe in allerlei Ausführungen! Groß, klein. Bunt, schlicht. Mit Pompoms. Mit kleinen Spiegeln. Mit Spiegeln und Pompoms! Ein wahres Paradies für Korb-Verliebte. Mein Herz blutet, zu gerne hätte ich selbst dort gestöbert und eingekauft. Die kunstvoll geflochtenen Schmuckstücke sind für mich mit Abstand das schönste modische Highlight dieses Sommers. Und aller kommenden Sommer. Und überhaupt für immer. ✌🏻

ktinka.com | Strandtasche Korb Ibizakorb

Jedes Bild wurde genau unter die Lupe genommen. Entscheidungen treffen war noch nie meine Stärke. Und wie sollte ich mich bei so viel geballter Handwerkskunst für einen Korb entscheiden? Mitgebracht hat J schlussendlich zwei Körbe. Einen kleinen und einen großen. Ohne Pompoms und Spiegel. Wenn ich solche Extravaganzen möchte, muss ich selbst in den Flieger gen Süden steigen. 

Beide Körbe liebe ich heiß und innig. Ob Morgens als Begleiter zum Markt oder am Nachmittag ins Freibad, der Korb passt immer und verleiht jedem Look einen Hauch von dem so angesagten Boho-Chic. Und wenn Abends auf dem Weg in den wohlverdienten Feierabend ein guter Wein herauslugt, dann versprüht der Korb auch noch einen unvergleichlichen l’art de vivre Charme. 

Praktische Urlaubsmitbringsel sind mir die liebsten Souvenirs. Und bei euch?

Author: Katharina Siekmann

Katharinas Steckenpferd ist die Literatur. Auf ktinka.com schreibt sie über Klassiker der Literatur und stellt literarische Neuerscheinungen vor.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.