VEGAN & 7 FREE NAIL POLISH ~ Interview mit OZN Gründerin Nina

‚Get to know‘ hat sich ganz rasant zu meiner Lieblingsrubrik auf diesem Blog entwickelt. Über das Interview mit Nina, dem kreativen Kopf des Münchner Labels OZN, freue ich mich riesig! Nina ist nicht nur unheimlich sympathisch, sondern hat – zusammen mit ihrem Geschäftspartner David – ein großartiges Produkt ‚Made in Germany‘ entwickelt: Vegane und schadstoffarme Nagellacke! 

Die Farbauswahl bei OZN ist enorm! In meinem Badezimmerschrank steht bereits eine kleine OZN-Armee und wartet auf ihren Einsatz. Wer die Wahl hat, hat die Qual! Ein weiterer Pluspunkt der OZN-Lacke: Wir schreiben das Jahr 2016 und ein kleiner Haushalt in Deutschland ist noch immer ohne Geschirrspüler. Meine Nägel gehen also ständig baden und ich übertreibe nicht, wenn ich sage: OZN Nagellacke halten und halten und halten! Aber jetzt erstmal: Vorhang auf für Nina!

ktinka.com-non-toxic-vegan-nail-polish-ozn-interview-mit-nina-skarabela

1. Liebe Nina, wie kam es zur Gründung von OZN? Erzähl doch ein wenig über dich und deinen Werdegang!

Also,
eigentlich habe ich mal Grafikdesign studiert. Was super ist, da ich
mich um das komplette Artwork von OZN selber kümmern kann. Ich arbeite
aber auch seit über 10 Jahren als Psychotherapeutin. Das brauche ich für
meinen Geist. Allerdings hatte ich die letzten Jahre immer was im
Bereich Beauty zu tun und zusammen mit einer Freundin ein kleines Brand.
Nach meinem Ausstieg aus dieser Firma wollte ich eigentlich nichts
eigenes mehr machen. Aber dann hat sich Mitte 2014 ein ehemaliger
Geschäftspartner von uns gemeldet und mich gefragt, ob ich nicht doch
wieder Lust auf was eigenes hätte. So kam es zu OZN. David und ich
ergänzen uns wunderbar und ich komm mich kreativ ausleben. Er kümmert
sich um das Kaufmännische und um die Produktion, wir stellen alle unsere
Lacke Inhouse bei uns her.

ktinka.com-non-toxic-vegan-nail-polish-ozn-interview-mit-nina-skarabela
© Nina Skarabela

2. Du sagst, du seist ein „Nagellack-Junkie“ – welche Farbe(n) trägst du am liebsten?

Rot!! Definitiv!! Passt immer. Aber momentan liebe ich KIRA, ein wunderschönes Rosenholz, auf den ersten Blick vielleicht ein bisschen altmodisch, sieht aber auf dem Nagel so edel und trotzdem total modern aus. BIG LOVE!

3. Alle Nagellacke von OZN sind 100% vegan und 7 Free. Warum ist dir das wichtig?

Irgendwie war mir sofort klar, dass es in diese Richtung gehen muss. Dass unsere Lacke nicht einfach 0815 sein können, darauf hat jetzt auch niemand gewartet. Ich lebe nicht 100% vegan, aber ich ernähre mich sehr bewusst und achte besonders bei Kosmetik genau auf Inhaltsstoffe und auch Aspekte wie Firmenphilosophie sind mir sehr wichtig. Und wenn man mal anfängt sich damit zu beschäftigen, was in manchen Sachen so drin ist, verspürt man doch recht schnell den Drang, es besser zu machen, wenn man die Möglichkeit dazu hat. Mir ging es zumindest so!

Deswegen finde ich die Kombination aus vegan und schadstoffarm bei unseren Lacken so toll! Wir verwenden alternative Lösungsmittel und Verbindungen, die biologisch abbaubar sind und somit nicht die Gesundheit und die Umwelt belasten. Das hat für mich auch irgendwie was mit Respekt den Menschen und den Dingen gegenüber zu tun, ich möchte, auch wenn ich was „Lebensunwichtiges“ verkaufe wie Nagellack, dass es was Wertiges ist. Das spüren die Leute und lieben es.

4. Wie sieht die beste Maniküre-Routine aus? Tipps von der Expertin, bitte!

Ich trage meine Nägel gerne relativ kurz. Sie wachsen schnell und ich muss ja schon von Berufswegen oft umlackieren, das heisst, ich kümmere mich schon sehr darum, dass sie immer top aussehen. Immer feilen, nie schneiden! Dann verwende ich hin und wieder einen Buffer, um die Nagelplatte schön eben zu halten. Man muss natürlich ein bisschen aufpassen, damit man sich nicht den halben Nagel wegbuffert. Unterlack verwende ich keinen. Je nach Lack trage ich zwei Schichten auf, wobei ich immer mehr zum 2-Schichten-Fan werde, hält länger und sieht schöner aus. Dann kommt noch eine dicke Schicht von unserem UV-Top Coat ALA oben drauf, fertig! Zwischendrin immer mal die Nagelhaut und die Nägel einölen, ich verwende dafür Kokosnuss-Öl aus dem Bioladen, das riecht total super und pflegt toll.

ktinka.com-non-toxic-vegan-nail-polish-ozn-interview-mit-nina-skarabela
© Nina Skarabela

5. Welche Nail Art Trends müssen wir uns für dieses Jahr merken?

Mmh, ich bin kein wirklicher Freund von Nail Art. Ich finde es gut, dass sich da momentan einiges tut und es ein bisschen weg vom Tussi Style geht mit grafischen Mustern oder Cut-Outs. Dennoch ist das nichts für mich. Auch mit Farb-Trends kann ich wenig anfangen und schaue da tatsächlich auch gar nicht drauf, was die Konkurrenz so macht. Man sollte wissen, was einem steht, nicht jede Farbe passt zu jedem Hautton und es ist auch immer eine Typsache. Ich selber liebe klassische Farben wie Rot oder Pink, auch Schwarz trage ich sehr gern.

6. Wohin soll der Weg gehen? Wo siehst du OZN in ein paar Jahren?

Ich habe noch 1000 Ideen und Träume. DREAM BIG OR GO HOME! Aber ich möchte auf jeden Fall authentisch und meinen Prinzipien treu bleiben, nur so kann man meiner Meinung nach langfristig erfolgreich sein. Jetzt freue ich mich erst mal auf viele tolle Kollaborationen mit super Marken, da wird in diesem Jahr noch einiges kommen!

Vielen Dank an Nina von OZN!

Author: Katharina Siekmann

Katharinas Steckenpferd ist die Literatur. Auf ktinka.com schreibt sie über Klassiker der Literatur und stellt literarische Neuerscheinungen vor.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.