Mein Herz rast, ich schmelze dahin. Zadie Smith ist der Typ Frau, der mich zum Fangirl werden lässt. Die britische Schiftstellerin ist die Verkörperung von absolut cool – sagt man cool noch? -, unglaublich talentiert und très chic. Lena Dunham erwiderte auf die Frage, was sie an Zadie Smith schätze (neben ihrem ungeheuren Intellekt natürlich): ihren Stil! Googelt sie mal, sie sieht immer grandios und very fashionable aus. Ein role model in so vielerlei Hinsicht!

Der Name Zadie Smith geisterte bereits so viele Male durch meinen Instagram Stream, dass es eine wahre Schande ist, dass ich nicht früher ein Buch dieser über-smarten Frau in die Hand genommen habe. Ihr Roman London NW ist also mein erster Smith gewesen. Aber sicherlich nicht der letzte Roman aus ihrer Feder. So viel sei an dieser Stelle schon verraten.
Rezension Zadie Smith London NW



Zadie Smith wurde 1975 in England geboren. Die Tochter einer Jamaikanerin und eines Engländers wuchs im Nordwesten von London auf (London NW!), studierte Englische Literatur an der Cambridge University (Chapeau!) und verdiente sich ihren Lebensunterhalt nebenbei als Jazzsängerin (OMG). Und sie schrieb, sie schrieb, sie schrieb. Sie habe ihre zwangziger Jahre schreibend verbracht, sagte sie einmal in einem Interview.

Pursuit of Happiness

Schreiben kann Zadie Smith. London NW ist eine Art pursuit of happiness: Leah und Natalie wachsen in einer Hochhaussiedlung auf – immer das feste Ziel vor Augen, ihr Zuhause eines Tages zu verlassen und etwas Größeres, Besseres aus ihrem Leben zu machen. Dreißig Jahre später scheint dieses Ziel erreicht. Der Roman beginnt mit einem Klingeln an der Tür: »Die Klingel! Barfuß stolperte sie durchs Gras, sonnenwirr, schläfrig.« Es ist Shar, die vor der Tür steht und Leahs und Natalies Leben und auch ihre Freundschaft, gehörig durcheinander bringt.

Literature is art

Ich liebe die Art und Weise, wie Smith mit verschiedenen Erzählstilen experimentiert. Generell liebe ich Bücher, die Form und Inhalt miteinander verknüpfen. In London NW ist das auf eine so intensive Art und Weise geschehen, wie ich es bisher in keinem Roman der Gegenwartsliteratur gesehen habe. Es gibt (extrem) kurze Kapitel, lange Kapitel. Manch ein Kapitel kommt gänzlich ohne Satzbau aus. London NW ist ein Kunstwerk, es verlangt dem Leser einiges an Aufmerksamkeit ab, verwöhnt ihn jedoch gleichermaßen mit wundervollen, lyrischen Bildern und Weisheiten:

The universe wants you to be free. You must shake yourself free of the negative. The universe wants only that you ask, so that you shall receive.

Einmal lesen wird nicht reichen! London NW ist ein Stück Literatur, das wirkt. Das wirken will. Das braucht Zeit. Ich freue mich unbändig darüber, dass ich nun auch endlich diese tolle Frau und ihre Bücher entdeckt habe!

LONDON NW von ZADIE SMITH
Erschienen im Goldmann Verlag. 432 Seiten. 9,99 Euro.

Taschenbuch.

Vielen Dank an den Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar!